Operationen

Chirurgie Hunde, Katzen, Heimtiere

1)  27 Jahre intensive Erfahrung mit Narkose und Chirurgie sind die Grundlage für unsere Kompetenz und Routine in allen Operationen 

bei Hunden, Katzen, Kaninchen, Frettchen, Chinchillas, Ratten, Meerschweinchen, Mäusen und Hamstern

Dazu zählt nicht nur die routinierte Kastration/ "Sterilisation" Ihrer Hündin oder Ihres Rüden, Ihrer Katze oder Ihres Katers sowie natürlich aller männlichen und weiblichen Heimtiere ( Kaninchen, Frettchen, Meerschweinchen etc).

 

2) Wir operieren ebenso:

Gesäugeknoten, Entfernung der gesamten oder Teilen der Gesäugeleiste, Gebärmuttervereiterung, Kaiserschnitt, Scheidendachvorfall,

alle Arten von Verletzungen ( sei es durch Bisse oder Unfälle), Abszesse

Tumore an inneren Organen, der Haut, oder im Gesäuge, Atherome, Adenome, Warzen

Lidfehlstellungen ( Entropium, Ektropium ), Hornhautverletzungen, Grießkörner oder kleine Tumoren an den Augenlidern, auch Entfernung des Augapfels, wenn nötig

Nabelbruch, Leisten- oder Dammbruch ( Hernien OP) , abdominale und inguinale Kryptorchiden, Blasensteine oder Blasengrieß, Fremdkörper oder Fremdkörperverdacht in Magen oder Darm, Darmverschluss, Darmtumoren, Probelaparatomie, Phimosis ( Vorhautverengung),

3) Wir führen auch Amputationen durch, z.B. bei 

           -  nicht behandelbaren Verletzungen an Gliedmaßen oder Zehen

            - Schwanzabriss oder Schwanzwirbeldislokation

            - Wolfskrallen bei Welpen und älteren Hunden

  

VOR DEM GEPLANTEN EINGRIFF : 

Bei älteren Hunden ( ab 7 Jahren) und Katzen ( ab 9 Jahren) empfehlen wir grundsätzlich eine Blutuntersuchung einige Tage vor dem Eingriff.

Bei sehr ängstlichen Patienten kann es auch möglich sein, die Blutuntersuchung am Tag des geplanten Eingriffes im hauseigenen Labor durchzuführen.

Dadurch können wir uns auf den Patienten ganz individuell mit dem Narkosemanagement einstellen. Dies wiederum trägt zur optimalen Narkosesicherheit bei.

Vereinbaren sie einen Termin zur Voruntersuchung oder für den vorzunehmenden Eingriff.

Für bestimmte chirurgische Eingriffe an Knochen und Gelenken oder bestimmte Operationen im Auge überweisen wir Sie nach Diagnosestellung an kompetente spezialisierte Fachkollegen weiter.

Ausfallpauschale

Für nicht am Tag vorher abgesagte OP- Termine erheben wir eine Ausfallpauschale. 

Dadurch decken wir die Kosten, die durch Blockierung des Termines und den personellen Aufwand/ Einsatz entstehen. 

Wir bitten also darum, einen vereinbarten OP Termin, den Sie nicht wahrnehmen können, in Ihrem und unserem Interesse rechtzeitig ( 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin ) telefonisch abzusagen. 

 

 

Kastration Katze

  • Katze weiblich: kleiner Schnitt, ca 1 cm lang, intracutane Naht, außen keine Fäden, kein Kragen nötig

Elektrochirurgie / Verschweißtechnik neu

Mit unserem neuen Elektrochirurgiegerät mit Verschweißtechnik können wir bei einigen Operationen jetzt größere Gefäße verschweißen, anstatt sie abzubinden. Das reduziert zum einen die Dauer des chirurgischen Eingriffes und damit das Narkoserisiko.

Außerdem verbessert sich zum anderen die Wundheilung dadurch, dass weniger Naht-/ Fadenmaterial zum Einsatz kommt.

 

Kastration der Hündin

  1. ) Ist die Hündin jung und handelt es sich um eine Routineoperation ohne medizinische Notwendigkeit auch die Gebärmutter zwingend mit zu entfernen, reicht es in der Regel aus, nur die Eierstöcke zu entfernen. Das hat für Ihre Hündin den Vorteil, dass die OP- Wunde klein gehalten werden kann und die Wundheilung nach erfolgter OP schneller und weniger schmerzhaft verlaufen kann. 
  2. ) In einigen Fällen ist es notwendig, die Eierstöcke und die Gebärmutter zu entfernen, zum Beispiel bei einer Gebärmutterentzündung oder - vereiterung oder ( selbstverständlich) einer Tumorerkrankung der Gebärmutter oder des Gebärmutterhalses. Dies erkennen wir durch eine Ultraschalluntersuchung vor dem geplanten Eingriff, wenn diesbezüglich ein klinischer Verdacht besteht. 

professionelle Zahnbehandlung

1) Entfernen von verbliebenen Milchzähnen

2) Zahnsteinentfernung und gründliche Zahnreinigung, Zahnpolierung bei Hunden, Katzen und Frettchen

3) Zahnröntgen   a) full mouth : alle Zähne, vor allem bei der Katze und beim Heimtier Vorraussetzung für eine korrekte Beurteilung und Zahnbehandlung

                        b) einzelne Zähne

4) Zahnsanierung mit Entfernen von Zähnen und Wurzelresten wenn es nötig ist, ggfs auch aller Zähne nach Rücksprache

    z.B. bei der lymphoplasmazellulären Stomatitis oder der sog FORL ( auch RL = Resorptibe Läsionen ) Erkrankung der Katze

5) Zahnlängenkorrektur, d.h. Kürzen/ Schleifen von Zähnen bei Kaninchen, Chinchillas und Meerschweinchen